Ueli 1999

Freilichtspiel nach dem Roman:

Wie Ueli der Knecht glücklich wurde

Berndeutsche Bearbeitung: Ueli Bichsel
Regie: Josette Gillmann-Mahler
Spielort: Bellpark Kriens
Aufführungsrechte: Theaterverlag elgg

Der Inhalt

Erzählt wird die Geschichte von Ueli, der als Knecht auf die Glungge kam. Schon bald erkannte Sophie, die Frau des Glunngenbauers, dass Ueli der richtige wäre um den Hof zu übernehmen. Vreneli, die Dienstmagd fand gefallen an Ueli.
Wären da aber nicht noch die eigenen Kinder, die ihren Anspruch auf die Glungge geltend machen!
Finden die Zwei nach vielen Turbulenzen das Glück auf der Glungge?
Durch die historischen Kleider vom Schweizer Museum für Landwirtschaft, Alberswil fühlt sich der Zuschauer im Bellpark bald in die Zeit um 1840 versetzt.

Die Darsteller

Erzähler    Herbert Blättler
     
Ueli  Knecht  Livio Palmieri
Jakob Bodenbauer  Urs Schmid
Dorothe  seine Frau  Marlis Renggli
Barbara  ihre älteste Tochter  Michèle Capawana
Stine Magd auf dem Bodenhof Sonja Britschgi
Ursi Magd auf dem Bodenhof Sonja Portmann
Frida Magd auf dem Bodenhof Nicole Biese
Annie Magd auf dem Bodenhof Magda Grüter
Annerösi Bauerntochter vom Eggenhof Judith Rast
     
Peter hinterlistiger Nachbar Stefan Brun
Res hinterlistiger Nachbar Marcel Heggli
Wirtin   Michèle Capawana
     
Joggeli Glunggenbauer Heiri Rösch
Sophie seine Frau Hanni Stalder
Elisi ihre Tochter Nadine Johann
Johannes ihr Sohn Kurt Hunkeler
Trinette seine Frau Monika Wanner
     
Gottlieb Knecht auf der Glungge Pirmin Giger
Albert Knecht auf der Glungge Marcel Heggli
Mälcher Knecht auf der Glungge Franz Limacher
Charrer Knecht auf der Glungge Sigi Wagner
Franz Knecht auf der Glungge Dominik Grüter
Vreneli Magd auf der Glungge Uschi Meyer
Zilly Magd auf der Glungge Silvia Wey
Tildi Magd auf der Glungge Nicole Biese
Bertha Magd auf der Glungge Evi Meyer
Marie Magd auf der Glungge Nadine Giger
     
Wirt   Seppi Brun
Friedrich Meierhans Handelsmann Sepp Wildhaber
Hugo Eichmann Gast im Kurbad Gurnigel Kurt Hunkeler
Alois Burkard Gast im Kurbad Gurnigel Walter Bachofer
Pierre Ducret Gast im Kurbad Gurnigel Stefan Brun
Spencer Smith Gast im Kurbad Gurnigel Marcel Heggli
Frieda Sprüngli Gast im Kurbad Gurnigel Evelyne Bachofer
Seraphine Bundi Gast im Kurbad Gurnigel  Astrid Zimmermann
Robert Eberhard Gast im Kurbad Gurnigel Knut Kaulitz
Katharina Burkhard Gast im Kurbad Gurnigel Brigitte Rusterholz
Henriette Schaller Gast im Kurbad Gurnigel Evelyne Kaulitz
     
Hoteliersfrau Kurbad Gurnigel Esther Stadelmann
Musikdirektor   Bruno Jost
Gregor von Schaller Sänger Sigi Wagner
     
Kinder   Florian Mehr
    Nadine Wettmann
    Christof Achermann
    Sandro Renggli
    Claudio Wanner
    Christian Wanner
    Rahel Schmid
    Deborah Renggli
    Sina Rast
    Livio Rast
    Jonas Meyer

Spieldaten

Samstag 31. Juli 20.00 Uhr
Mittwoch 4. August 20.00 Uhr
Freitag 6. August 20.00 Uhr
Sonntag 8. August 20.00 Uhr
Mittwoch 11. August 20.00 Uhr
Freitag 13. August 20.00 Uhr
Samstag 14. August 20.00 Uhr

Mittwoch 18. August 20.00 Uhr
Freitag 20. August 20.00 Uhr
Samstag 21. August 20.00 Uhr
Mittwoch 25. August 20.00 Uhr
Freitag 27. August 20.00 Uhr
Samstag 28. August 20.00 Uhr

josette-gillmann-mahler

Wort der Regisseurin

Bereits zum dritten Mal wagen sich die initiativen Theaterleute der BBK an ein Freilichtspiel im wunderschönen Bellpark in Kriens. Bei einem Landschaftstheater muss die Wahl des Stückes der Umgebung angepasst werden, das heisst man benützt die vorhandene Naturkulisse und integriert diese dementsprechend. Und das ergibt nun die Faszination, alte Bäume, grosse Rasenflächen, Bauernhaus, Schuppen ergeben zusammen mit einer perfekten Lichtgestaltung unvergessliche Effekte und Stimmungsbilder. All diese Überlegungen haben wir bei der Wahl der Produktion in Betracht gezogen und sind dabei auf Gotthelfliteratur gestossen. Gotthelf in Kriens? Warum nicht, haben wir uns gesagt. Die Aussagen dieses grossen Schweizerdichters und Philosophen trifft doch nicht nur auf die Berner zu, seine Botschaft wird und soll in allen Sprachregionen verstanden sein. Bein Durchackern seiner Werke begegneten wir unter anderem auf die vor neun Jahren in Meikirch uraufgeführte Fassung des Berner Theatermannes Ueli Bichsel „Ueli der Knecht“. Wir haben nun diese Vorlage für eine eigene Übersetzung in Luzerner Dialekt verwendet, im Luzerner Hinterland angesiedelt und nach dem Roman „Wie Ueli der Knecht glücklich wurde“ auf „luzernerisch“ dramatisiert.

Gotthelfs Gedanken sind zeitlos, trotzdem siedelten wir das Stück um 1840 an. Kostüme und Requisiten (letztere vom Schweiz. Museum für Landwirtschaft und Agrartechnik, Alberswil) aus dieser Epoche zusammengetragen, damit Sie sich, verehrte ZuschauerInnen so richtig in diese Zeit zurückversetzt fühlen. Ein episches Stück zu inszenieren fordert vor allem die Sprachregie. Diesem wichtigen Aspekt haben wir grosse Beachtung geschenkt. Damit leisten wir ebenfalls einen Beitrag zu Pflege und Erhaltung der heimischen Sprache, eine wichtige Aufgabe, die das schweizerische Volkstheater zu erfüllen hat. Über 40 Mitwirkende Frauen, Männer, Kinder werden dieses einmalige Theaterspektakel im Bellpark bevölkern und die dazu vom Luzerner Musiker Bruno Jost eigens komponierte und interpretierte Musik bestimmt für das nötige Ambiente sorgen. Wir freuen uns auf ein (hoffentlich) zahlreich aufmarschierendes Publikum und ich danke allen, den Spielerinnen und Spielern, dem ganzen Produktionsteam für diese grosse geleistete Arbeit, dass dieses Projekt realisiert werden konnte. Mein persönlicher Dank gebührt auch den Verantwortlichen der Gemeinde Kriens, welche uns seit Beginn unserer Aussenproben im März das ganze Areal des Bellparkes zur Verfügung stellten. Bei so viel aufgewendetem Idealismus hoffen wir natürlich, dass uns auch der Wettergott im Monat August seine Sympathie erweist!

Josette Gillmann-Mahler, Regisseurin

Unsere Sponsoren

– UBS, Luzernerstrasse 14, 6010 Kriens
– Alpina Treuhand AG, Seestrasse 91, 6052 Hergiswil am See
– E. Lutz AG, Rohenring 9a, 6015 Reussbühl
– Basil Zimmermann, Wichlernweg 20, 6010 Kriens
– Raiffeisenbank, Gallusstrasse 1, 6010 Kriens
– Enz Audi Viedeo AG, Luzernerstrasse 5, 6010 Kriens
Speziellen Dank an:

– Schweiz. Museum für Landwirtschaft und Agrartechnik, Alberswil
– Gemeindebehörden, Kriens
– Leitungsteam Chinderhus Bellpark, Kriens
– Niederberger Paul, Gartenpflanzen, Kriens
– Bachmann Innenausbau AG, Kriens
– Wyss Metallbau AG, Littau
– Baugeschäft Aregger, Kriens – Buttisholz

Produktionsteam

Regie  Joesette Gillmann-Mahler    
Souffleuse  Esther Stadelmann   
Kostüme  Uschi Meyer, Miechèle Kaulitz, 
Sonja Portmann, Michèle Capawana  
 
Maske  Astrid Zimmermann, Michèle Capawana, 
Nicole Biese, Ruedi Fellman (künstlerische Beratung)  
 
Requisiten  Judith Rast, Sigi Wagner    
Beleuchtung  Lieni Widmer, Markus Bucher, Martin Brun    
Ton  Fredy Enz, Martin Mendel    
Musik  Bruno Jost   
Bühnenbild  Fredy Odermatt   
Bühnenbau  Remo Balsemin, Kurt Hunkeler    
Tribühne  Kurt Hunkeler   
Platzchef  Heiri Rösch   
Theaterbeiz  Urs Schmid, Seppi Imfeld, Bruno Bienz    
Sekretariat  Eveline Bachofer   
Programm, PR  Silvia Wey   
Druck  Gamma-Print Reprografie AG   
Finanzen  Monika Wanner   
Leitung  Walter Bachofer   
Internet  Livio Palmieri   
Fotos  Bettina Wild